Menu:

Latest news:

 1  7   

20.12.2010
Seit Anfang April haben die White Coats eine neue Trainingsstätte am POST SV in der Lidlgasse 10, 1170 Wien.
04.12.2010
Im Jahr 2010 hat sich bei den White Coats viel getan. Im folgenden gibt es eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse.
17.01.2010
Die White Coats nahmen am Wochenende am New Years Lacrosse Turnier in Budapest teil.
24.11.2009
Auch im Jahr 2009 wurden der Rookie des Jahres und der wehrtvollste Spieler ausgezeichnet.
24.11.2009
4 White Coats wurden in den Nationalkader für die Weltmeisterschaft 2010 in Manchester, England berufen.

Sponsoren

Hier könnte Ihr Banner als Zeichen Ihrer Unterstützung für den Verein zu sehen sein.

Links

- Forum

Training

Mo:19:00-22:00

Kunstrasenplatz

POST SV

Lidlgasse 10


Größere Kartenansicht

Was ist Lacrosse?

Lacrosse ist eine alte Indianer-Sportart, die erst langsam den Weg nach Europa und den Rest der Welt findet. Zuerst beobachet von französichen Missionaren um 1630, wurde der Sport von der US-Amerikanern aufgegriffen und in den angelsächsichen Ländern verbreitet. Seinen Namen erhielt das Spiel von Siedlern: "Crosse" bezeichnete damals in Frankreich einen allgemeinen, runden Sport-Schläger. Dabei hat der Sport grundlegend sein Gesicht verändert: Während für die Indianer der Sport einen spirituellen Wert hatte (und auch heute noch hat!) wurde aus ihm eine profesionelle Sportart: Lacrosse kann heute auf der anderen Seite des großen Teichs sowohl in der Halle (NLL) als auch im Freien (MLL) als Profi-Sport betrieben werden. 1904 und 1908 war Lacrosse olympisch!

Beim Lacrosse versuchen zwei Mannschaften, einen tennisball-großen Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Dazu benutzen die Spieler einen ca. 1m langen Schläger, an dessen Ende ein Netz befestigt ist. Damit wird der Ball getragen, geworfen, gefangen, gepasst, geschossen und vom Boden aufgehoben. Es ist verboten, den Ball mit den Händen zu berühren. Damit enden auch schon die Gemeinsamkeiten des Indianer-Sports mit dem heutigen Lacrosse-Spiel. Im modernen Lacrosse wird streng zwischen Damen- und Herren-Lacrosse unterschieden. Damen spielen ohne Körperkontakt und mit "flachen" Schlägern. Viele Damen spielen noch mit einem traditionellen Holzschläger. Damit ähnelt Damen-Lacrosse dem indianischen Vorfahren am Meisten. Herren dagegen spielen in einer Schutzausrüstung, der Körperkontakt ähnelt dem von Eishockey! In der Regel spielen Herren mit einem Kunststoffschläger, die "Netze" sind tiefer als die der Damen.

Lacrosse ist ein sehr reizvoller Sport. Man kann ihn sowohl in der Halle wie auch draußen bei fast jedem Wetter spielen. Der Ball bewegt sich sehr schnell, und nicht umsonst trägt das Spiel den Beinamen "The fastest sport on two feet". Lacrosse verbindet Taktik, Teamgeist, Schnelligkeit, Ausdauer und Ballgefühl zu einer spannenden Sportart, die den traditionellen Sportarten in Europa durchaus das Wasser reichen kann.

Whitecoats.org ist die erste Lacrossemannschaft, die vollends aus Medizinstudenten und medizinischem Personal besteht.